Inhalte ausblenden

Skitour auf das Wertacher Hörnle

am 23.01.2022

  • 1

 

Am Sonntag Morgen fanden sich am Parkplatz vor der Geschäftsstelle sechs willige Skitourengeher ein, denn die leichte Skitour auf das Wertacher Hörnle stand auf dem Programm. Zunächst ging es zunächst nach Unteregg um noch den spontan eingesprungen Tourenleiter Wolfi mit seiner Frau abzuholen. Nach kurzem Umladen ging es weiter zum Parkplatz nach Obergschwend.

Nach ausführlichem LVS Check stiegen wir bei bei Hochnebel auf Richtung Buchel Alpe. Schon beim Aufstieg war den meisten Teilnehmern klar, dass heute die Schneelage eher schlecht ist. An vielen Stellen spitzte in den Hängen das Gras heraus. Der Schneefall am Tag zuvor war doch nicht so ergiebig gewesen, wie erhofft. Nach einiger Zeit erreichten wir die Buchel Alpe. Nach kurzer Trinkpause ging es dann durch den Wald weiter. Mit zunehmender Höhe lichtete sich der Himmel über uns, so dass wir hoffen konnten, vielleicht doch noch die Sonne zu sehen. Als wir aus dem Waldstück herauskamen waren wir über dem Nebel und konnten einen fantastischen Blick auf die Allgäuer Alpen genießen, die aus dem Nebelmeer herausragten. Unser Zielgipfel, den es noch zu erklimmen galt, kam ebenfalls in Sicht. Nach etwa zweieinhalb Stunden Aufstieg erreichten wir den Vorgipfel des Wertacher Hörnles, dem Ziel der Skitour.
Bei Sonnenschein und ausgiebiger Rast genossen wir die herrliche Aussicht und die eindrucksvolle Stimmung. Der Neuschnee glitzerte in der Sonne. Weiter unten verschwammen die Bäume und Wälder im Nebel. Gipfel, wie Grünten, Gaishorn und Hochvogel ragten aus dem Nebelmeer rings um uns hervor. Am Gipfel trafen wir noch eine kleine Gruppe Schneeschuhgänger aus unserer Sektion.
Nach ausgiebiger Gipfelrast fellten wir ab, machten uns für die Abfahrt fertig und fuhren in den Neuschnee des Gipfelhangs ab. Leider waren wir nicht die Ersten, aber der Hang war noch nicht ganz zerfahren, so dass wir den frischen Pulverschnee noch immer spühren konnten. In den höheren Lagen hatte es am Vortag ausreichend geschneit, so dass die Abfahrt besser war als erwartet. Also fuhren wir ab bis zur Buchel Alpe, an der wir noch den Einkehrschwung bei Kaffee und Kuchen übten. Leider hatte sich der Nebel hier noch immer nicht aufgelöst. Trotzdem war es für alle eine tolle Tour. Unser Dank gilt auch an Wolfi für die Leitung.

 

Bericht: Alexander Laug

Fotos: Maria Zech, Alexander Laug, Manuela Stache, Wolfgang Stache

  • 1