Inhalte ausblenden

„Meine erste Spur“

Dieser Skitourenkurs wurde geleitet von Dr. Daniel Pascher.

Die Sonne zeigt sich

Abfahrt in die erste Rinne

Die erste Rinne danach

Tourenleiter Daniel Pascher

Abfahr zur Vilser Alpe

Unsere erste Spur!

Vorbei an Sebenkopf und Sebenspitze

Zurück ins Skigebiet

Die große Schlicke


Schon während der Fahrt nach Grän werden von Daniel im Auto Kopien vom Lawinenlagebericht, Windeinfluss und Schneehöhen verteilt und all deren Interpretation erklärt.
So gewappnet fahren wir mit der ersten Bahn auf das Füssener Jöchle. Vor der ersten Tiefschneeabfahrt wird eine lawinenkundliche Beurteilung des Hanges geübt – wo sind die Schwachstellen – wo ist es sicher. Erstaunlich, was man alles aus einem Hang heraus lesen kann.

Danach fahren wir in eine steilere Rinne ein. Diese hat Daniel schon bei der Auffahrt mit der Gondel begutachtet – sie ist unverspurt und mit 50 cm Pulverschnee gefüllt. Genial, voll die Free-rider-Nummer.

Mit der Bahn wieder hoch, fahren wir in einen Nordhang richtung Vilser Alpe ein. Wir sind wieder die ersten - der gesamte Hang ist noch unverspurt und mit 70 cm Pulver gefüllt. Gibt es eigentlich was Schöneres?  Daniel fährt vor, findet immer wieder den richtigen Weg durch die freien Latschenfelder. Da zufällig bei einem Sturz ein größeres Loch entstanden ist, nutzen wir die Gelegenheit ein Schneeprofil zu graben und auszuwerten.

Unverspurter Hang bedeutet aber auch wieder hochspuren zu müssen. Bei stetigem Wechsel der Spurarbeit üben wir unserer Spur die richtige Steilheit zu geben und das Gelände dabei optimal auszunutzen. Vorbei an den Kletterwänden vom Sebenkopf + Sebenspitze führt „unsere erste Spur“ hinauf zur Sefenspitze. Während den Pausen bekommen weitere Tipps für die lawinenkundliche Beurteilung von unserem Hang und der daraus resultierenden Spuranlage. Nach einer Mittagspause in der warmen Sonne lassen wir es uns natürlich nicht nehmen, auch diesen Hang komplett umzupflügen und nochmals ganz abzufahren. 

Beim Hochlaufen können wir jetzt ja eine „super gelegte“ Spur verwenden. Macht schon ein wenig stolz! 

Um 17.00 sind wir wieder im Skigebiet und kurz danach am Auto. Ein optimal ausgefüllter Tag an dem wir viel lernen durften. 

Resümee: Daniel hat den Kurs kompetent geleitet und sich sorglich um seine Teilnehmer gekümmert. Der Kursinhalt war perfekt aufbauend an das Können der Teilnehmer angepasst.

 

Gerne wieder !!!