Inhalte ausblenden

Mainfahrt mit dem Boot

im Juni 2017

Blick auf die Eschendorfer Mainschleife vom Vogelsberg

Marktbreit

Siesta am Altwasser

Schleuseneinfahrt am Volkacher Wehr

Großschifffahrt beachten!

Haus in Sulzfeld

Maria und Günther am Anleger Sulzfeld

Sulzfelder Maintor

Nilgans am Main

Maria, Christina und Sigi in Eibelstadt

Sommerhausen

Mainpartie

Es war nur Günther Maute angemeldet. Aufgrund privater Terminänderungen konnten wir uns einigen und verlegten die Tour auf 19. bis 21. Juni.
Mit zwei Booten paddelten Siegfried und Christina Weippert, Günther Maute und Maria Hulakova ab Volkach durch die Escherndorfer Mainschleife. Letztlich kamen wir in den drei Tagen etwa 50 km weit bis Eibelstadt.


Die unzähligen sehenswerten Baudenkmäler im Weingebiet forderten immer wieder eine Besichtigungspause. Angefangen in Volkach auf der Vogelsburg, der Wallfahrtskirche „Maria im Weingarten“ über Dettelbach, Mainstockheim, Marktbreit mit dem Geburtshaus von Alois Alzheimer, Kitzingen und dann schönsten alten Städtchen Sulzfeld und Sommerhausen. Die heißen Abende genossen wir in Volkach, Mainstockheim und Ochsenfurt bei fränkischen Spezialitäten.


Besonders zu bemerken ist die Infrastruktur: Am Ufer fast jeden Ortes fanden sich ausgedehnte Park- und Zeltplätze – gebührenfrei! Am Main selbst gibt es unendlich viele Altwasser und Badebuchten, die wir in den heißen Tagen öfter nutzten. Die Staustufen konnten mit Hilde der Selbstbedienungsschleusen für Sportboote überwunden werden – bei Goßmannsdorf wurden wir wegen Defekt auch mit dem Großschiffsverkehr geschleust.

Wir haben erste Witterung zum Main aufgenommen und erkannt, dass man bis Aschaffenburg schon aus kulturellen Erfordernissen sich viel Zeit für den Fluss nehmen sollte.

 

Text: Siggi Weipert
Bilder: Siggi Weipert/Günther Maute