Inhalte ausblenden

DAV-lllerwinkelradtour

vom Samstag, 08. August 2015

Wir sind bei strahlendem Sonnenschein in Illerbeuren losgeradelt.
Die idyllische Strecke führte an der Illermühle über die historische Eisenbahnbrücke vorbei zur Wallfahrtskirche Maria Steinbach Richtung Süden bis nach Altusried. Es hat sich gelohnt bei der Burgruine Kalden einen Stopp einzulegen und den Illerdurchbruch von oben zu bestaunen. Die Illerüberquerung bei Fischers/Pfosen war sehenswert und der anschließende Anstieg war eine echte Herausforderung für Radfahrer und hat viel Kraft gekostet.

Bei der Weiterfahrt Richtung Bad Grönenbach waren wir uns jedoch einig, dass diese Aussicht auf den schönen Illerwinkel alle Mühe wert ist. Viele kleine Ortschaften, mit Blumen geschmückte Bauernhäuser und friedlich grasende Kühe vermittelten ein Gefühl von Ruhe und Erholung.
Da es ziemlich heiß war, erfrischten wir uns zwischendurch mit Wassertreten und kalten Güssen.

Das Highlight unserer Tour war das Projekt "Flussraum Iller" an der Staustufe 6 bei Legau/Sack Hier überquerten wir von Oberbinnwang kommend die Iller auf einer 80 m langen Hängebrücke und kletterten auf die 23 m hohe Ausssichtsplattform. Von hier hatten wir einen grandiosen Blick auf die Iller und die dort umgesetzten Maßnahmen.
Wir waren von der angelegten naturnah gestalteten Kneipp-Anlage begeistert und verschafften uns hier die nächste verdiente Abkühlung.

Geendet hat die Radtour nach ca. 50 km bei einer Einkehr im Biergarten des Gromerhofes wieder in Illerbeuren und sicher werden wir bald wieder in diesen schönen Teil des Unterallgäus, der vielen kaum bekannt ist, radeln.

Text: Christine Heim
Bilder: Günther Maute