Inhalte ausblenden

Schneeschuhtour auf den Hahnenkamm

am 27.03.2022

  • 1


Früh am Sonntagmorgen, pünktlich um 6:30 Uhr Sommerzeit, starteten 8 Teilnehmer frohgelaunt von Mindelheim zur Schneeschuhtour am Hahnenkamm bei Reutte in einem komfortablen KJR-Bus.  

Der farbenprächtige Sonnenaufgang während der Fahrt dorthin versprach einen sonnigen, warmen Frühlingstag.
Angekommen an der Talstation der Bergbahn Hahnenkamm, lösten wir ein Ticket von der Bergstation zurück ins Tal, da der Abstieg auf der Skipiste zu steil und gefährlich schien.  

Nachdem die Schneeschuhe sicher an den Rucksäcken verstaut waren, ging es munter über blühende Krokuswiesen durch Wälder und über sprudelnde Bäche auf dem Panoramahöhenweg abseits der Piste hinauf in Richtung Lechaschauer Alpe. Da wir die Forststraße meiden wollten, kreuzten wir diesen mit abwechslungsreichen Waldwegen, wobei wir leider die Abzweigung zu einem geplanten Weg verfehlten und frei durch das abschüssige Gelände auf Wegsuche gingen. Diesen fanden wir auch dann nach einer abenteuerlichen Walddurchquerung. Immer weiter hinauf ging es den riesigen Funkturm auf dem Hahnenkamm entgegen, entlang der Flanke der Gehren- und Schneidspitze. So konnten wir auch auf ein großes Rudel von grasenden Gemsen beobachten, als wir unsere Schneeschuhe anzogen. An der noch unbewirteten Lechaschauer Alpe nutzen wir die Zeit für ein LVS-Training unter Anleitung des Tourenleiters Peter Wiedemann. Mithilfe der LVS-Geräte und Sonden orteten wir ein verschüttetes Gerät und lernten die Vorgehensweise der Bergung eines Verschütteten, dabei wurde auch kräftig geschaufelt. Dies war sowohl sehr aufschluss- als auch lehrreich für uns alle.

Über das Tiefjoch stiegen wir weiter über den Grat Richtung Hahnenkammgipfel. Die Rundumsicht war gigantisch. Beeindruckend war der noch komplett zugefrorene Haldensee eingebettet in den Lechtaler Alpen, das monumentale Zugspitzmassiv und die weite wunderbare Sicht auf die schneebeckten weißen hohen Gipfel. Als wir uns satt gesehen hatten, ging es wieder abwärts Richtung Gipfelstation mit verdienter Einkehr auf der Sonnenterrasse. Mit der Gondel schwebten wir über die Pisten abwärts zum Parkplatz. Nachdem wir den Bus mit den beneidenswert günstigen Benzinpreisen an der österreichischen Tankstelle vollgetankt hatten, ging es entspannt zurück ins Unterallgäu. Eine gelungene, abwechslungsreiche Tour mit 1150m Aufstieg und 350m Abstieg ging glücklich zu Ende.

Tourenbericht: Carmen Reuter

Photos: Inge Siebert

 

  • 1