Inhalte ausblenden

Hüttenabend am 24.Juli

mit dem "Rucksackradio" des Bayerischen Rundfunks

Text und Bilder von Fritz Wölfle
Chronist der DAV Sektion Mindelheim

Mindelheim Dass sich die Gäste auf der Mindelheimer Hütte bei Hüttenwirt Jochen Krupinski und seinem Team wohlfühlen, ist längst kein Geheimnis mehr. Seit 33 Jahren bewirtschaftet er inzwischen die Mindelheimer Hütte und kann insgesamt auf 40 Jahre Hüttenwirtstätigkeit zurückblicken. Dazu gratulierte nun das „Rucksackradio“ des Bayerischen Rundfunks und hatte prominente Gäste zu einem Hüttenabend auf die Mindelheimer Hütte eingeladen.


Seit 40 Jahren ist Jochen Krupinski (li) Hüttenwirt, davon 33 Jahre auf der Mindel-heimer Hütte. Dazu gratulierte Ernst Vogt, derRedaktionsleiter der Sendung „Rucksackradio“ beim Bayerischen Rundfunk mit einem Hüttenabend.

Der Gastraum war bis auf den letzten Platz besetzt – auch zahlreiche Vertreter der Mindelheimer Alpenvereinssektion waren gekommen – als Redaktionsleiter Ernst Vogt und seine Stellvertreterin Andrea Zinnecker ihre Gäste vorstellten und mit ihnen plauderten. Trudl Heckmair berichtete interessante Begebenheiten aus dem Leben ihres verstorbenen Mannes Anderl Heckmair, dem legendären Erstbesteiger der Eigernordwand, die Extrembergsteigerin Gabi Hupfauer über ihre Achttausenderexpeditionen im Himalaja. Ein ernstes Thema sprachen Vertreter von Allgäuer Bergwachtbereitschaften – Rudolf Gantner, Heinrich Malue und Klaus Schädler – an: viele Rettungseinsätze werden notwendig, weil die Touristen mit schlechten Schuhen unterwegs sind, insbesondere in der Umgebung von Seilbahnen. Sie appellierten deshalb an die Zuhörer, auf gute Ausrüstung zu achten und informierten über Verhaltensregeln im Gebirge.

Ein Leckerbissen dürfte der neueste Film des bekannten Bergfilmers Gerhard Baur werden, über den er im Gespräch mit dem Rucksackradio berichtete. Im Gebiet bei der Mindelheimer Hütte hat er Steinböcke beobachtet und gefilmt. Der Streifen wird voraussichtlich Anfang Dezember im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt. Passend dazu informierte Andreas Tauser von der Alpinschule Oberstdorf über die „Steinbockrunde“, einen Tourenvorschlag in den Allgäuer Alpen, bei dem an zahlreichen Stellen die Tiere beobachtet werden können. Richard Müller stellte die Oberstdorfer Institution „Alpine Auskunft“ vor, wo er manchmal auch mit haarsträubenden Anfragen zu tun hat. Einmal wollte ein Anrufer von ihm wissen: „Ist der Heilbronner Weg gestreut?“ Eine Alternative zum Fernwanderweg E5 für die Überquerung der Alpen hat Andi Heckmair vor 22 Jahren mit der „Transalp“ gefunden. Dabei geht es mit dem Mountainbike von Oberstdorf über die Berge zum Gardasee.


Ehrenvorsitzender Willi Schielle (re) der Mindelheimer Alpenvereinssektion war Gast beim Hüttenabend des Bayerischen Rundfunks auf der Mindelheimer Hütte und plauderte mit dem Westallgäuer Liedermacher Werner Specht.

Beim Hüttenabend mit von der Partie war auch der Westallgäuer Liedermacher Werner Specht. Mit einer Auswahl aus seinen über 300 Liedern zur Gitarre und der kleinen, aber feinen Allgäuer Harfe sorgte er zwischen den Textbeiträgen für die musikalische Umrahmung. Sein Lied „Bergsummer“ hat er sogar dem Hüttenwirt Jochen Krupinski gewidmet. Seit diesem Jahr nun teilt sich Krupinski die Leitung der Hütte mit seinen langjährigen Mitarbeitern Lucia Kitzelmann (seit 15 Jahren) und Rainer Müller (seit 30 Jahren). „Die Mindelheimer Hütte hat schon einen besonderen Leim“, schmunzelte Krupinski im Gespräch mit Ernst Vogt und stellte auch die gute Zusammenarbeit mit der Sektion Mindelheim in all den Jahren heraus.


Ernst Vogt (re) und Andrea Zinnecker (li) sind im Gespräch mit dem
Hüttenwirtstrio (von rechts) Jochen Krupinski, Lucia Kitzelmann und Rainer Müller.