Inhalte ausblenden

DAV setzt die nationale Wettkampfsaison Sportklettern aus

Bis auf Weiteres wird es keine nationalen Kletterwettkämpfe in Deutschland geben. Das hat der DAV-Bundesverband gemeinsam mit den Landesverbänden in einer Videokonferenz am 25. März beschlossen. Außerdem werden auch keine Trainingsmaßnahmen auf Bundes-, Landes- und Sektionsebene stattfinden.

Die Deutsche Meisterschaft Olympic Combined findet nicht statt. Ob die DMs im Lead, Speed und Bouldern ausgetragen werden können, ist noch ungewiss. Foto: DAV/Marco Kost

"Die Ausbreitung des Corona-Virus zwingt uns zu diesem Schritt," sagte DAV-Sportdirektor Martin Veith. "Die Gesundheit der Athletinnen und Athleten, der Betreuerinnen und Betreuer und aller anderen Beteiligten steht jetzt an erster Stelle." Derzeit steht nicht fest, wann die Wettkampfsaison wieder starten wird.

 

Allerdings haben die Konferenz-Beteiligten das gemeinsame Ziel formuliert, die Deutschen Meisterschaften in den Disziplinen Bouldern, Lead und Speed noch in diesem Jahr durchzuführen – möglicherweise in reduzierter Form. Martin Veith: "Das sind wir den Sporterinnen und Sportlern schuldig. Und allen anderen, die sich mit riesigem Engagement für den Klettersportbetrieb einsetzen." DAV-Bundesverband und Landesverbände werden die weitere Entwicklung der Corona-Krise nun genau verfolgen und gemeinsam mit allen Beteiligten entscheiden, ob und wann ein Neustart der Saison 2020 erfolgen kann.“

 

Zur Absage der Munich Boulder Week im Mai inklusive DM Bouldern und Boulderweltcup gibt es hier eine eigene Meldung. Die DM Olympic Combined hätte im größeren Rahmen der "Finals" im Juni stattgefunden. Die Meldung zur Absage dieser Veranstaltung steht hier.