Inhalte ausblenden

Bericht über die Mitgliederversammlung des DAV Mindelheim am 18.09.2020

Verschobene Mitgliederversammlung über das erfolgreiche Bergjahr 2019

Mindelheimer Hütte war weiterhin Besuchermagnet

Coronabedingt konnte der 1. Vorsitzende der Sektion Mindelheim des Deutschen Alpenvereins, Gerhard Groos, nicht wie geplant im April zur 114. Mitgliederversammlung ins Forum Mindelheim einladen, sondern erst im September. Nach einer kurzen Einführung erläuterte Gerhard Groos, die Highlights des Jahres 2019:

150 Jahre-Jubiläum des Deutschen Alpenvereins, das zu Rückblick in die letzten 150 Berg-Jahre und Ausblick in die Zukunft mit den Themen Umwelt- und Klimaschutz, Erschließung der Alpen und Lenkung der Besucherströme aufforderte. Weiter der Südbayerischer Sektionentag am 21.09.2019, zu dem von der Mindelheimer Sektion eingeladen und der Tag von dieser ausgerichtet wurde. 

In der Sektion Mindelheim wurden wieder zahlreiche Aktivitäten im Tourenprogramm 2019 angeboten, wie Skitouren, Schneeschuhtouren, Skifahren, Klettersteig- und Kletterkursen, Wandern, Mountainbiken und Paddeln. Die Teilnehmerzahlen bei den Touren waren erfreulicher Weise wie die Vorjahre wieder recht hoch. Auch auf der Mindelheimer Kletteranlage konnten steigende Eintrittszahlen ermittelt werden. Die Zahl der Mitglieder lag Ende 2019 insgesamt bei 2.633 Personen. Auf der Mindelheimer Hütte konnten im Jahr 2019 bereits das 2. Jahr in Folge wieder über 12.000 Übernachtungen verzeichnet werden, was auch dem äußerst aktiven Hüttenteam Jochen, Lucia und Rainer zu verdanken ist. Diese Zahlen werden sich im Corona-Jahr 2020 auf lediglich ca. 3.000 Übernachtungen reduzieren, prognostizierte Jochen Krupinski, der Wirt der Mindelheimer Hütte an diesem Abend.

Weiter konnten im Jahr 2019 alle Planungen für den Erweiterungsbau für das Personal auf der Mindelheimer Hütte abgeschlossen und die notwendigen Vorbereitungen für die Baumaßnahme getroffen werden.

Der Schatzmeister, Michael Schwarz, gab einen Überblick über die Finanzen des Mindelheimer Alpenvereins, die auch im Jahr 2019 sehr solide waren. Allein aus der Mindelheimer Hütte und der Kletteranlage konnten Erlöse in Höhe von rund 70.0000 € erwirtschaftet werden, die wiederum auch für die Baumaßnahme auf der Mindelheimer Hütte benötigt werden. Die Gesamtkosten für den Neubau belaufen sich auf ca. 1,3 Mio. €. Positiv stelle Schwarz auch fest, dass sich die Kletteranlage selbst trägt.

Auch im Bereich der Jugendarbeit engagiert sich der Alpenverein stark, worüber die Jugend-referentin Carmen Reisländer einen Überblick gab. Im Jahr 2019 konnte der neue Jugendleiter Jannik Speitel ausgebildet werden. Die Jugendgruppe „Seilschnecke“, die von Michael Schwarz geleitet wird, führte zahlreiche Aktivitäten in den Bergen durch. In der Kinderklettergruppe von Jürgen Stehr sind bis zu 80 Kinder alle 2 Wochen auf der Mindelheimer Kletteranlage aktiv.  Christine Stehr und Birgit Brugger betreuten als Familiengruppenleiterinnen die offene Familiengruppe „Bergteenies“. In der Jugendgruppe „Gipfelstürmer“ und der Familiengruppe „Mindelkraxler“ verbrachten die Kinder mit Eltern oder die Jugendlichen gemeinsam ihre Freizeit in den Bergen.

Im Anschluss daran, berichtete der Hüttenreferent, Max Wohlhaupter, über die Aktivitäten auf der Mindelheimer Hütte im abgelaufenen Jahr. Die Saison auf der Mindelheimer Hütte konnte erst verspätetet Ende Juni 2019 begonnen werden, da im Mai noch ca. 7 m Schnee um die Hütte lagen. Er zeigte eindrucksvolle Bilder von den unwahrscheinlichen Schneemengen. Auch konnte er Bilder über die vorbereitenden Baumaßnahmen, wie das Ausheben der Baugrube für den Erweiterungs-/Neubau des Personaltraktes auf der Mindelheimer Hütte zeigen.

Der Kletteranlagenreferent und 2. Vorsitzende, Jürgen Stehr, informierte die Mitglieder, dass im Jahr 2019 insgesamt 1.500 Stunden an ehrenamtlicher Arbeit auf der Kletteranlage erbracht wurden und bedankte sich herzlich bei den Helfern. Es wurden insgesamt 42 Umlenker aus Sicherheitsgründen entfernt, neue Routen geschraubt und dabei alle Griffe gereinigt, Kletterkurse und Schnupper-Klettern von den Kletterbetreuern durchgeführt. In Betrieb gehen konnte auch die neue WC-Anlage am Kletterturm.

Bernhard Graf von der bisherigen Ortsgruppe Kirchheim brachte in Reimform einen heiteren Überblick über die 40 Jahre gemeinsamer Aktivitäten der Kirchheimer Bergfreunde. Dabei war aber auch die Wehmut herauszuhören, dass sich die Ortsgruppe Kirchheim aufgrund von Nachwuchsproblemen nun auflöst.

Es folgte der Bericht der Rechnungsprüferinnen, Anke Themel und Gertud Seitz mit anschließender Entlastung der Vorstandschaft durch das Ehrenmitglied Günther Träumer.

Nach der Pause wurde noch über die Anpassung der Mitgliedsbeiträge diskutiert. Der Hauptverband des Alpenvereins verlangt von den nachgeordneten Sektionen ab 01.01.2021 pro Mitglied 4 € mehr, die von der Sektion abgeführt werden müssen. Der Hauptverband fordert 1 € für Umwelt- und Klimaschutz und 3 € für die Digitalisierung pro Mitglied ein. Letztendlich fasste die Mehrheit der anwesenden Mitglieder den Beschluss, dass die 4 € ab 01.01.2021 auf die Mitgliedsbeiträge umgelegt werden müssen.

Zum Abschluss fanden die Neuwahl des Schriftführers, des Hüttenreferenten und der Rechnungsprüfer statt. Rudi Engel jun. übernimmt das Amt des Schriftführers und folgt Wolfgang Hacker nach. Max Wohlhaupter wurde als Hüttenreferent bestätigt, ebenso wie Anke Themel als Rechnungsprüferin und neu gewählt als Rechnungsprüferin wurde Silvia Teis.   

Gerhard Groos bedankte sich bei allen Ehrenamtlichen für Ihr Engagement, besonders bei Wolfgang Hacker, der 12 Jahre lang Schriftführer und Mitglied des Vorstandes war und bei Gertrud Seitz für ihre Tätigkeit als Rechnungsprüferin. 

 

Bericht: Ute Bergmaier