Sektions-Hochtour in die Bernina vom 07.07.2017 bis 09.07.2017

Die Berninagruppe ist die höchste Berggruppe in den Ostalpen. Der höchste Gipfel der Region – der Piz Bernina – ist mit 4048 m gleichzeitig der einzige Viertausender der Ostalpen.

Tourenleitung

Aussicht auf die Eisriesen der Berninagruppe

schmaler Grat zum Gipfel des Piz Palü

Blick zum Spinasgrat

Spinasgrat in voller Länge

Abseilen am Fortezzagrat

Abseilen am Fortezzagrat2

Aufstiegsspur zum Piz Palü

Spur der Piz Balü Überschreitung

Aufstieg zum Piz Palü

Boval Hütte

Aufstieg zur Fuorcla da Boval

Kletterstelle

Gipfelaufstieg

alle Teilnehmer erreichen den Gipfel

am Gipfel

Gipfelpanorama

Abstieg zur Tschierva Hütte

Tourenausklang auf der Tschierva Hütte

Überschreitung des Piz Palü (3900 m)

Ausgangsort ist das Hotel Diavolezza auf ca. 3000 m. Vom Hotel hat man bereits eine beeindruckende Aussicht auf die Eisriesen der Bernina. Wir starten um 4.00 Uhr. Leider haben wir trotzdem Plusgrade sodass der Schnee auf dem Pers-gletscher weich ist und der Aufstieg dadurch deutlich anstrengender wird. Geschickt führt die Spur durch den Gletscherbruch und wir kommen sicher auf den Grat. Von dort noch ein steiler Anstieg und eine ausgesetzte Querung und wir stehen auf dem Ostgipfel. Die Aussicht ist grenzenlos. Von hier geht es über den Westgipfel zum „Spinasgrat“. Dieser lange und ausgesetzte Blockgrat ist nur schwer zu sichern und verlangt alpines Können. Der Abstieg erfolgt über den „Fortezzagrat“. Hier ist eine Abseilpiste eingerichtet. Knietief ist der Schnee inzwischen aufgeweicht und erschwert den weiteren Abstieg zur Isla Pers. Von dort suchen wir uns einen Weg Richtung Boval Hütte. Wegen des Gletscherrückganges müssen wir ca. 100 m tiefer abstiegen um den Morteratsch-Gletscher queren zu können. Auf der anderen Seite geht es die 100 m wieder hinauf um gegen 17.00 Uhr auf der Boval Hütte anzukommen. Eine fantastische Tour mit allem, was das Hochtourenherz begehrt, liegt hinter uns.

Jetzt heißt es Kräfte sammeln für den morgigen Tag:


Piz Morteratsch (3750 m)

Der ostseitige Zustieg auf die Fuorcla da Boval ist schneefrei und daher bis ca. 3000 m leicht zu begehen. Die jetzt folgende leichte Kletterei bis zur 3ten Schwierigkeit macht die Tour abwechslungsreich. So erreichen wir den 3200 m hohen Übergang auf den schneebedeckten Tschierva-Gletscher. Hier legen wir die Gletscherausrüstung an und folgen der nordseitigen Aufstiegsspur auf den Gipfel. Die Aussicht auf den Piz Palü und vor allem auf den berühmten Biancograt, der Nordgrat der Piz Bernina ist gigantisch. Wir sind so nah dran, dass wir sogar die Aufstiegsspur dieser großartigen Tour sehen können. Nur ungern verlassen wir diesen Aussichtspunkt und steigen zur Tschiervahütte (2570 m) ab
Am nächsten Tag erfolgt der finale Abstieg durch das Val Roseg und beendet eine gelungene Hochtour unter der Leitung von Winni, Hubertus und Peter mit 9 begeisterten Teilnehmern.

 

Bericht: Peter Wiedemann

Deutscher Alpenverein
Sektion Mindelheim e.V.
Luxenhoferstraße 1a
D-87719 Mindelheim

Telefon: 08261/738073
Telefax: 08261/738074
info(at)alpenverein-mindelheim.de